Unsere Ziele

So wie Mawlabakhsh und sein Enkel Hazrat Inayat Khan wollen auch wir, durch die Pflege der schönen Künste und die Akzeptanz der Vielfalt der Schöpfung, einen Beitrag zum Frieden leisten. Wir möchten uns der sehr reichen, von Mystik durchsetzten Musikkultur des Orients zuwenden und ein Forum für arabische, indische, persische, türkische und sonstige Künstler schaffen. Neben der Musik sollen auch die mystischen Tänze der Bektaschi und der Mevlevi-Derwische (Semah bzw. Sema) praktiziert und gelehrt werden.

Ein weiterer Aspekt orientalischer Musik ist die zum einen auf al-Farabi (950 gest.) und Ibn Sina (Avicenna, 1037 gest.) und zum anderen auf das vorislamische Wissen der Schamanen Zentralasiens zurückgehende Wissenschaft von der heilsamen Wirkung der Rhythmen und Melodien. In der Gayanshala werden regelmäßig orientalische Musiktherapie-Kurse von Dr. Oruç Güvenç angeboten.

Großen Wert legen wir auf den Dialog der Religionen. Unser Vereinszentrum soll eine Stätte interreligiöser Begegnung sein. Denn im Koran (5/48) heißt es:
„Wenn Gott es gewollt hätte, wahrlich,  Er hätte euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht; doch will Er euch prüfen in dem, was Er euch gegeben. Wetteifert darum im Guten. Zu Gott ist eure Heimkehr allzumal, und Er wird euch aufklären, worüber ihr uneins seid“.